Schokokuchen – Pflanzen-fressers Traum
Schokokuchen

Schokokuchen – Pflanzen-fressers Traum

Dieser Schokokuchen ist ein absoluter Traum. Er ist einfach, aus wenigen Zutaten und überzeugt jeden Zweifler. Daneben absolut köstlich. Wer nach einem Rezept gesucht hat, um Mischköstler zu überzeugen: Hier ist es.

Vegan, rohköstlich und nur mit natürlichen Zutaten gesüßt. Zudem ganz nebenbei kinderleicht (meine Süßen haben es ausgiebig getestet). Und wenn wir ehrlich sind, müssen wir zugeben: Jeder braucht ab und an mal Schokolade. Folglich kann man hier ohne schlechtes Gewissen genießen.

 

Die Mengenangaben ergeben einen Kuchen mit 16cm Durchmesser. Für eine klassische 25cm Form kann die Menge dementsprechend verdoppelt werden.

 

Zutaten für den Schokokuchen:

 

75g Walnüsse oder andere Nüsse,

130g Datteln (eingeweicht, ohne Wasser) und

1 EL rohem Kakao

 

zunächst im Mixer zu einem Teig verarbeiten  —  Thermomix: 15sec./St. 6

 

Danach den Teig des Schokokuchens mit einem angefeuchteten Löffel in eine mit Frischhaltefolie ausgelegte Form drücken.

 

100g Mandeln zu Mehl verarbeiten  — Thermomix: 10sec./St. 19

1 EL Mandelmus

80g Dattelmus

100ml flüssiges Kokosöl

20g Kakao

 

kurz und vorsichtig zu einer geschmeidigen Masse vermengen

— Thermomix 5sec./St. 4 — 

und gleichmäßig auf den Boden verteilen. (Bei längerem Rühren wird die Masse klumpig)

 

Je nach Geschmack kann der Schokokuchen abschließend noch mit Kakaonibs oder Kokosraspeln garniert werden.

 

Dann noch den Schokokuchen für mindestens 4 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

 

(Tipp: Wenn es mal wirklich schnell gehen soll; Walnüsse ohne einweichen verwenden, dafür 20ml Wasser hinzugeben. Kuchen am Ende für 30min tiefkühlen)

 

Exkurs zum Thema Kakao-Nibs

Kakao-Nibs sind schonend geröstete Splitter, die aus Roh-Kakao gemacht werden. Seit einiger Zeit erfreuen sich die Knabber-Krümel immer größerer Beliebtheit und haben nicht umsonst die Bezeichung „Super-Food“. Durch die schonende Verarbeitung bleiben Nährstoffe und Mineralien, wie Kalzium und Magnesium erhalten und helfen uns gesund zu bleiben. Man kann sie bedenkenlos roh verzehren und als Topping für Desserts oder als Zutat für exotische Suppen verwenden. Nicht zu vergessen ist die anregende Wirkung von naturbelassenem Kakao. Bei der Verzehrmenge, gerade bei Kindern sollte dies im Hinterkopf behalten werden.

Anders als Schokolade enthalten die rohen Kakaobohnen die sogenannten Glücksbotenstoffe Dopamin und Serotonin. Was aber bewirken die? Sie verringern unter Anderem das Gefühl von Stress und sorgen für die nötige Entspannung im alltäglichen Chaos. Ebenso schützen sie unser Herz-Kreislauf-System und können einem Herzinfarkt und Schlaganfall vorbeugen.

Je nach Kakaobohne, die für die Produktion verwendet wird, schmecken die Kakaobruchstücke mancher Hersteller allerdings bitterer als andere. Nibs, die aus der Criollo-Bohne hergestellt werden schmecken zart-herb und daher milder als andere Kakaobohnensorten. Die meisten Kakaonibs stammen übrigens aus Peru.

Kaufen kann man die gesunde Schokoladen-Alternative freilich im Bio-Markt seines Vertrauens oder aber über Online-Versandhändler. Diese Zutat gibt dem traumhafen Schokokuchen demnach den entscheidenden Schliff, die extra Portion Schokolade und überdies den köstlichen Biss.

 

 

Das könnte dich auch interessieren:

Apfel-Walnuss-Kuchen

Ich freue mich, von dir in unserer Pflanzen-Fresser Facebook-Gruppe zu hören. Hier der Link: https://www.facebook.com/groups/Pflanzenfresserlebenbesser/

 

0 Kommentare zu “Schokokuchen – Pflanzen-fressers Traum
2 Pings/Trackbacks für "Schokokuchen – Pflanzen-fressers Traum"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*