Krautsalat

Krautsalat – Einfaches Grundrezept

Die ersten Krautköpfe liegen beim Bauern um die Ecke und warten auf weitere Verarbeitung. Selbstverständlich musste ich mich aus diesem Grund erbarmen und ein Expemplar zu einem leckeren Krautsalat verwandeln.

Gibt es ein besseres Mitbringsel für die Party oder den Grillabend bei Freunden als beispielsweise einen leckeren Krautsalat? Neben Nudel- oder Kartoffelsalat gehört Krautsalat dementsprechend zu den beliebtesten Salaten. Dabei ist bei der Zubereitung Fantasie gefragt, denn er kann unendlich lecker abgewandelt werden.

 

Dies ist ein Grundrezept und kann nach Belieben abgewandelt werden.

Besonders gut eignet sich dafür rote Paprika, genauso wie Radieschen. Die Menge Weißkohl kann im Grunde genommen um 200 – 300g reduziert werden und mit klein geschnittenen Paprikastückchen aufgefüllt werden.

Bei Radieschen, solange sie aus dem eigenen Garten sind, reichen 100 – 150g. Ansonsten 1 zu 1.

 

Überdies ist der wichtigste Tipp ist wohl den Krautsalat mindestens 5 Stunden, besser über Nacht, ziehen zu lassen.

 

Nun zum Rezept:

1kg Weißkohl

2 El Agavendicksaft in Rohkostqualität*

100ml Apfelessig in Rohkostqualität*

100ml Rapsöl

Saft einer halben Zitrone

1 Bund Petersilie

 

Weißkohl in feine Scheiben reiben oder schneiden (oder im Thermomix in 2 Durchgängen 7sec./St. 6), weiter

Petersilie klein hacken, nebenbei

Restliche Zutaten zu einem homogenen Dressing verrühren und dann zum Weißkohl geben.

Alles gut vermengen. (Am Besten mit den Händen und den Weißkohl ordentlich kneten)

Ziehen lassen und genießen. Im Kühlschrank hält er sich ein paar Tage und der Geschmack intensiviert sich mit der Zeit. Köstlich.

 

Das könnte dich auch interessieren:

Rote-Beete-Salat

Kürbis-Apfel-Salat


*Ich bin Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms. Mit einem Klick auf diesen Link werdet ihr zu dem entsprechenden Produkten auf Amazon weitergeleitet, die ich für dieses Rezept verwendet habe.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.